Case Study

L'Oréal Paris: Audiospot sorgt für gutes Image

Um sich als verantwortungsbewusste Kosmetikmarke in der Branche zu positionieren, macht L'Oréal Paris per Audiospot darauf aufmerksam, dass die Marke schon lange keine Tierversuche durchführt und stattdessen auf Episkin setzt – eine künstlich hergestellte Haut, um die Verträglichkeit und Wirksamkeit der Produkte zu prüfen. Die Ergebnisse der Studie belegen: Audio transportiert die Botschaft hervorragend, kann stark emotionalisieren und einen positiven Image-Shift für L'Oréal Paris bewirken.

Branche:
  • FMCG
Kampagnenziel:
  • Bekanntheit
Kanal:
  • UKW
05. März 2020

Transparenz und Nachhaltigkeit – Themen, an denen Marken in ihrer Kommunikation heute nicht mehr vorbeikommen. Insbesondere wenn es darum geht, das Vertrauen und die soziale Verantwortung beim Verbraucher zu stärken, ist Audio ganz weit vorn, denn Audio ist in der Lage, positive Markenwerte zu fördern. Zudem schenken die Hörer dem Sender ihres Vertrauens Glauben. Deshalb setzte die Kosmetikmarke L'Oréal Paris bei der Kommunikation des Themas „Keine Tierversuche“ auf Audio.
Fakt ist: Audio kann im Gegensatz zu TV nur mit dem Hörsinn wahrgenommen werden. Und genau das ist eine Stärke des Mediums, denn innere Bilder besitzen in der Regel eine höhere Relevanz und emotionale Nähe als vorgegebene Bilder, weil sie an das eigene Seelenleben anknüpfen und hausgemacht sind.

Close-Up einer Frau mit Kopfhörer

Audio: Perfekter Fit für L'Oréal Paris

Generierung von attraktiven Bildern

Positive Wahrnehmung

Steigerung des Vertrauens

Öffnung der Marke für Nicht-Verwender*Innen

Testdesign