Experteninterview

Early Adopter: Vodafone setzt auf Podcast Ads mit dem RMS Spot Creator

Marc Heimeier, Group Leader Strategic Journey Planning & Media Execution bei Vodafone über seine Erfahrungen mit Podcastwerbung.

Marc Heimeier ist Group Leader Strategic Journey Planning & Media Execution bei Vodafone - einem der führenden Kommunikationskonzerne. Jeder zweite Deutsche ist ein Vodafone-Kunde – ob er surft, telefoniert oder fernsieht; ob er Büro, Bauernhof oder Fabrik mit Vodafone-Technologie vernetzt.

Für Ihre Kampagne haben Sie sich bewusst für Podcasts als Marketingkanal entschieden – Was bewegte Sie zu dieser Entscheidung und welche Erwartungen hatten Sie?

Podcast hat in den letzten Monaten eine große Dynamik erfahren. Die Nutzungsintensität über alle Zielgruppen hinweg steigt stetig, sodass sich Podcasts in unserem Mediamix als fester Bestandteil etabliert haben – sei es in Form von nativen Einbindungen oder mittels eher klassischer Pre- und Midroll Integrationen. Unsere Erwartung bei den dynamischen Podcast Ads war es, durch die Mischung aus interessenbezogenem Targeting und Kreationen eine Steigerung des Kaufinteresses zu erzeugen und somit zu einem positiven Markenerlebnis beizutragen.

 

Als erster Kunde hat Vodafone den RMS Spot Creator im Marketing eingesetzt. Wie haben Sie die Gestaltung der Kampagne erlebt, welche Learnings können Sie ableiten?

Die Gestaltung der Kampagne haben wir als äußerst reibungslos erlebt. Basierend auf einer Analyse der reichweitenstärksten Interessensfelder sowie der Identifizierung von geeigneten Podcasts war der gesamte Kreations-Prozess geprägt von effizienten Abläufen und intuitiven Prozess-Schritten.

 

"Die Self-Service Plattform hat uns in die Lage versetzt schnell und unkompliziert verschiedene Ad-Varianten auszuprobieren. Besonders positiv zu bewerten ist die Tatsache, dass die nativen Integrationen von den Usern bemerkt wurden und sich der Spot deutlich positiv abhebt von generischen Werbemitteln."

 

Audiomarketing - next steps: Welche Ziele lassen sich Ihrer Meinung nach besonders gut via Audio erreichen und was plant Vodafone in Zukunft?

Audio ist in der Lage auf die verschiedenen Stufen des Entscheidungsprozesses positiv einzuwirken. Während Audio immer noch stark als promotionaler Abverkaufskanal betrachtet wird, können natürlich auch Awareness- und Consideration-Ziele verfolgt werden. Durch das intensive Auseinandersetzen der User mit bspw. Podcast-Inhalten, befindet man sich damit in einem Umfeld, der von hohem Involvement und Interaktion geprägt ist. Dies führt aus unserer Sicht dazu, dass der überschaubaren Anzahl an Ads meist große Aufmerksamkeit geschenkt wird und somit sehr positive Auswirkungen auf Markenbekanntheit und Kaufinteresse herrschen.

VODAFONE

Die Vodafone-Netze verbinden Deutschland: Familien und Freunde sowie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Sie helfen auch dabei, entscheidende Sektoren wie Bildung und Gesundheitswesen gerade in Zeiten von COVID-19 am Laufen zu halten.

Weitere Experteninterviews zu ähnlichen Themen

Interview

Carsten Riedel über den Einsatz von Voice Advertising bei heycar

17. März 2021

Interview

Julika Podracki: Wie erfolgreich PiCK UP! mit Audiomarketing ist

8. Juli 2020

Julika Podracki, Campaign Managerin DACH bei Bahlsen